Kontakt:

info@westcoast.bz.it

Öffnungszeiten (gültig ab 1. September 2016):

„Fenner Jugend“ Unterfenn:
> jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 16 – 19 h

„Juma“ Margreid:
> Mo 17 – 20 h
> Mi 15 – 17.30 h
> Fr 17 – 20 h

„Delta“ Kurtinig:
> Mi 18 – 21 h
> Do 18 – 20 h
> Sa 16 – 19 h

„Joker“ Kurtatsch:
> Fr 16 – 20 h
> Sa 19 – 23 h

Weihnachtsferien: So 20. Dezember 2015 bis incl. Fr 1. Jänner 2016
Sommerferien: Mo. 1. bis So. 21. August 2016

Unsere Facebook-Seite

Homepage des Festivals „Rocking Mountain”

got to the Rocking Mountain Homepage

Facebook-Seite „Rocking Mountain”-Festival

Wege zum Traumberuf: Die Retrospektive

Ein Rückblick

Rock in Dörfl: Die Fotos

Hallo! :-)

Wir sind seit 01.01.2010 online. Und obwohl die Seite bzw. der Blog noch im Aufbau ist, lassen wir uns dabei zuschauen. Die Informationen hier sind aktuell und gültig. Nur das Drumherum wird sich in den nächsten Tagen und Wochen etwas ändern. Auch könnt (und dürft) ihr die Posts und deren Inhalte kommentieren. … Wünscht uns Glück, wir tun das auch! :-)

net.crawler.7 ist Geschichte

Wir hatten so unsere Bedenken, einige Wochen vor der LAN. Die Gaming-Szene hat sich in den letzten (wenigen) Jahren doch sehr verändert. Als Zocker spielt man vor allem alleine für sich, zu Hause im eigenen Zimmer, online und mit Gegnern, die von einer Software ausgewählt werden. „Lokale” Communities gibt es fast nicht mehr, sieht man von kleinen Gruppen befreundeter Zocker einmal ab, wissen wir hierzulande nur von der S.G.A., der South Tyrol Gaming Alliance aus dem oberen Pustertal.

Eine klassische LAN-Party, bei der man sich gegenübersitzt, sich die Leute suchen kann/muss mit denen man spielen kann, und das alles abseits der Bequelmichkeiten der eigenen vier Wände, ist etwas völlig anderes. Als dann gleich zu Beginn der net.crawler.7, am Donnerstg, 5. Jänner 2017, an die 20 Zocker mit ihren PC’s eintrudelten und mit einigen Unterbrechungen und in unterschiedlicher Präsenz bis zum Sonntag, 8. Jänner blieben, kann festgestellt werden, dass die klassische LAN-Party kein Auslaufmodell ist. Von letztlich knapp mehr als 20 Zockern kamen in etwa die Hälfte aus Kurtatsch, die restlichen u.a. aus Auer, Montan, Tramin, Jenesien, Eppan und Innichen.

Nach dieser erfolgreichen Ausgabe wird denn auch eine nächste angepeilt, die in genau einem Jahr wieder in Kurtatsch stattfinden soll. Nach der LAN ist vor der LAN. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die South Tyrol Gaming Alliance, die uns mit der technischen „Grundausstattung” (Kabel, Switches etc.) unterstützt hat.

Das Foto oben ist am ersten Abend entstanden, gleich zu Beginn der net.crawler.7. Die restlichen Bilder wurden im Laufe der LAN geschossen, u.a. von Thomas Taschler von der S.G.A., mit der er Mitte August 2017 eine LAN-Party in Innichen organisiert.

Über die Aktion „Bonsai für die Aids-Forschung”

Anstatt eines Nachberichtes, ein kleiner Zeitungsartikel, in dem alles steht, was uns wichtig ist/war bei dieser Aktion.

Weihnachtsferien!

Die Jugendtreffs von Kurtatsch, Margreid, Kurtinig und Fennberg sind von Samstag, 24. Dezember 2016 bis einschließlich Dienstag, 3. Jänner 2017 geschlossen. Wir machen Weihnachtsferien!

net.crawler.seven – Die Winter-LAN in Kurtatsch

Es gibt im Moment nur zwei offizielle LAN-Partys in Südtirol: Die Sommer-LAN in Innichen, die von der SGA (Southtyrol Gaming Alliance) ausgerichtet wird, und die Winter-LAN, die mittlerweile zum siebten Mal vom Jugendzentrum „Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig” organisiert wird.
Um den Zockern entgegenzukommen, wurde der bislang traditionelle Nach-Weihnachts-Termin für diese Ausgabe auf das Drei-Königs-Wochenende 2017 verlegt. Gezockt werden die klassischen Games, wobei hier sehr unkompliziert Turniere stattfinden können und man sich ad hoc für eine Mission an eine Gruppe anschließen kann.
Zwar hat die Entwicklung des Internets in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich nicht nur die Zocker selbst auf das Online-Spielen im eigenen Zimmer zurückgezogen haben, sondern auch die Spiele-Entwicklung orientieren sich an diesen – nicht mehr ganz so neuen – technischen Möglichkeiten, weil Übertragungsraten und Datenmenge kein wirkliches Problem mehr sind.
Der große Unterschied zwischen einer LAN und einem Online-Spiel liegt aber im direkten Kontakt mit den andren Zockern, und dieser Unterschied wird von einer Reihe von jungen wie älteren Spielern hoch geschätzt. Diesen direkten Kontakt zwischen den Zockern ermöglicht vom Donnerstag, 5. bis Sonntag, 8. Jänner 2017 die „net.crawler.seven”, im Kulturhaus von Kurtatsch. Die Startgebühr beträgt 15 Euro, Voranmeldung via Facebook-Gruppe ist erwünscht. Die LAN von Kurtatsch, die mit der technischen Unterstützung der SGA (Southtyrol Gaming Alliance) stattfindet, beginnt am Donnerstag Nachmittag und endet am Sonntag am frühen Abend. [„Headliner” vom 23.12.2016]

Links:

„Plattform Land” informiert sich über das übergemeindliche Projekt „Skatepark Unterland”

Plattform Land” ist eine Initiative verschiedener Verbände und Organisationen, die es sich zum Ziel gemacht hat „die Erhaltung der Lebensqualität in der Peripherie in den Vordergrund zu stellen, welche Lebens-, Wirtschafts-, Arbeits- und Erholungsraum für über die Hälfte der Südtirolerinnen und Südtiroler ist.” Innerhalb der zwischen November 2016 und März 2017 stattfindenden Veranstaltungsreihe „Unsere Zukunft auf dem Land” wird dem Thema Kooperation besondere Wichtigkeit gegeben. In einer Exkursion werden voraussichtlich am Samstag, 28. Jänner 2017 verschiedene Südtiroler Bürgermeister und Vertreter der „Plattform LandKurtinig besuchen, um sich ein Bild vom übergemeindlichenProjekt „Skatepark Unterland“ zu machen.

Wir freuen uns, als Beispiel dienen zu können und werden von dem Treffen zu berichten wissen.

Die JungbürgerInnenfeier in Kurtatsch

Seit Jahren bereits organisiert das Jugendzentrum Westcoast in Zusammenarbeit mit den drei Gemeinden Kurtinig, Margreid und Kurtatsch die „Jungbürgerfeiern”. Und so wurden auch heuer wieder all jene, die im laufenden Jahr die Volljährigkeit erreicht haben, bzw. erreichen, wurden zuerst vom Bürgermeister und dem Gemeindeausschuss im Gemeindeamt über die neu erlangten Rechte und Pflichten als Bürger/Bürgerinnen aufgeklärt und erhielten einen Einblick in die Arbeit der Gemeindeverwaltung.
Gegen 20 Uhr trafen sich viele des Jahrganges 1998 anschließend im Feuerwehrhaus von Kurtatsch, wo sie von Lukas Pedrotti vom Jugendzentrum Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig, und von Martin Fischer, Bürgermeister von Kurtatsch, begrüßt wurden. Daraufhin stellte der junge Salurner Thomas Nicolodi das Weiße Kreuz mittels eines Videos vor.
Es folgten einige Worte des Kommandanten Renzo Tovazzi von der Carabinieri-Station Neumarkt und ein bisweilen schockierender Vortrag von Christian Zitzelsberger, Oberwachtmeister der Carabinieri-Station Neumarkt. In diesem Vortrag wurden sehr deutliche und klare Informationen über Verkehrssicherheit, Drogen, Alkohol und die Folgen bei Übertretungen aufgezeigt. Dieser Vortrag dürfte vielen noch lange in Erinnerung bleiben. Die Kurtiniger des Jahrganges 1998 wurden von der Jugendreferentin Edith Zemmer begleitet und auch der Kurtiniger Bürgermeister Manfred Mayr stieß hinzu, um dem Abend mit den Jungbürgern und Jungbürgerinnen der drei Gemeinden von Kurtatsch, Margreid und Kurtinig beizuwohnen. Die Margreider wurden von Bürgermeisterin Theresia Desgasperi-Gozzi und Jugendreferentin Ulrike Sanin begleitet. Nächstes Jahr dürfte wieder Kurtinig zur JungbürgerInnen-Feier einladen.Jugendarbeiter Lukas Pedrotti vom Jugendzentrum Westcoast begrüßte die anwesenden Gäste und die Vertreter und Vertreterinnen des Jahrganges 1998 im Feuerwehrhaus von Kurtatsch.Comandante Renzo Tovazzi leitete den teilweise schockierenden Vortrag zur Verkehrssicherheit von Oberwachtmeister Christian Zitzelsberger von der Carabinieri-Station Neumarkt ein.

Die Fotos zur „Referendums-Diskussion” im „Point” Neumarkt

referendum_point_2016

Es war eine gute Diskussion, obwohl sich gezeigt hat, dass das Thema „Verfassungs-Referendum” doch etwas breit und komplex war. Dennoch sind allermeisten viele wertvolle Informationen bekommen, die ihnen bei der Entscheidung am Sonntag, 4. Dezember 2016 helfen werden. Das Feedback war durchwegs positiv und sowohl die Gäste als auch das Publikum hatten die knapp zwei Stunden Diskussion nicht nur mit großer Aufmerksamkeit verfolgt, sondern im Anschluss um einen vertiefenden Smalltalk an der Bar des Jugendzentrums „Point” Neumarkt verlängert.

Anbei neun Fotos von diesem Abend. Im Bild oben ist Fabian Carano (rechts stehend) zu sehen, während er den Abend eröffnet. Rechts von ihm die Gäste/Mit-Moderatoren: Paul Köllensperger (Movimento 5 stelle), Brigitte Foppa (Die Grünen), Reinhold Giovanett (Jugendzentrum „Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig” und Moderation des ersten Teils), Georg Kofler (SVP), Lois Taibon (Die Freiheitlichen), Georg Vaja (Wirtschaftstreibender und Befürworter des „Ja”) und, hier verdeckt durch die Jacke, Philipp Kieser  (Vorstand Jugendzentrums „Point” Neumarkt und Moderation des zweiten Teils der Diskussion).

Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist, bestand der allergrößte Teil des Publikums aus jungen interessierten Leuten aus dem gesamten Unterland, aber es fanden sich neben der Präsidentin des Jugendzentrums „Point” Neumarkt, Rosmari Dibiasi, auch Vertreter aus der Politik im Saal: die Neumarkter Gemeinderäte Verena Pedri, Franz Simeoni und Arthur Cappelletti, sowie Landtagsabgeordneter für die SVP Unterland, Oswald Schiefer.

Die Fotos geschossen hat übrigens von Lukas Pedrotti (Jugendzentrum „Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig”).

Diskussionsabend zum Verfassungs-Referendum 2016

Die beiden Jugendzentren „Point” Neumarkt und „Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig” beschäftigen sich am Montag, 28. November, 19.30 Uhr, im „Point” Neumarkt, mit dem anstehenden Verfassungs-Referendum. Eine Reihe von Gästen werden ihre Positionen bezüglich dieser Volksbefragung darlegen und sich einer Diskussion stellen, die sich – so der Wunsch der Veranstalter – nicht in verfassungsrechtlichen Details verlieren, sondern allgemeine Schwerpunkte der zu Abstimmung vorgelegten Verfassungsreform klären sollte. Zweifler, Uninformierte, aber auch jene, die bereits zu einer Entscheidung gefunden haben, sollten sich hier Argumente „abholen” können. Die Gäste:

  • Lois Taibon (Die Freiheitlichen)
  • Georg Kofler (SVP)
  • Paul Köllensperger (Movimento 5 stelle)
  • Brigitte Foppa (Die Grünen)
  • Georg Vaja (Wirtschaftsvertreter und für das „Ja”)

Der Facebook-Eventhttps://www.facebook.com/events/1803481043266836/

westcoast_referendum_2016

Neues Graffiti am Eingang des Jugendtreffs Kurtatsch

graffiti_jt_kurtatsch_2016Expressionismus? Der „Blaue Reiter”? Nichts von beidem. Es ist das neue Graffiti, das den Eingang zum Jugendtreff von Kurtasch seit 8. Oktober 2016, ziert. Das bisherige Graffiti hatte definitiv seinen Glanz verloren. Der Grund: Durch die Feuchtigkeit in der Mauer zerfiel das bisherige Bild immer mehr und war nicht mehr wirklich intakt und schön. Junge Südtiroler Künstler nutzten  die Gelegenheit, Neues zu versuchen und schenken uns mit ihrem Können ein wahrlich  außergewöhnliches Eingangsbild. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle!

Im Anshcluss ein kleines „Making Of” und einige weitere Bilder vom neuen Graffiti.

Skatepark Unterland: Der Stand der Dinge

Treffen_Skatepark_KurtinigWie ist der konkrete Stand der Dinge bezüglich des in Kurtinig geplanten Skateparks? Die Antwort auf diese Frage war das Ziel des Treffens, das letzte Woche in der Gemeinde von Kurtinig stattgefunden hat.
Bürgermeister Manfred Mayr und Gemeindesekretärin Lucia Attinà diskutierten mit Gemeindereferentin Edith Zemmer und Vertretern des Jugendzentrums „Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig, Fennberg” die finanzielle Ausgangssituation und die zeitlichen Rahmenbedingungen. Laut Bürgermeister Mayr ist das Enteignungsverfahren jener Grundstücksparzellen, die sich noch im Besitz der RFI (Rete Ferroviaria Italiana) befinden, eingeleitet und sollte noch vor Jahresende abgeschlossen werden. Bei Abschluss dieses Verfahrens kann das Projekt, zu dem bereits seit 2015 eine Machbarkeitstudie vorliegt, in Auftrag gegeben werden, zumal die Finanzierung des Skateparks zur Gänze gesichert ist, und die konkrete Umsetzung angegangen werden kann.
Realistisch gesehen ist mit den Bauarbeiten frühestens Herbst 2017 zu rechnen, da bei derartigen Projekten verwaltungstechnische Abläufe zu berücksichtigen sind.
Der Skatepark Unterland ist Teil eines größeren Projektes, das zusätzlich die Adaptierung des Bahnwärterhauses zu einem Jugendzentrum vorsieht. Dieses Projekt wird 2017 auf die Startbahn gehievt und sollte 2018/2019 verwirklicht werden.

Im Bild oben: Kassensturz in der Gemeinde Kurtinig bezüglich des Projektes „Skatepark Unterland” (v.l.n.r.): Gabriel Zemmer (Vorstand Jugendzentrum Westcoast), Manfred Mayr (Bürgeremister von Kurtinig), Elisabeth Gasser (Praktikantin), Lucia Attinà (Gemeindesekretärin), Edith Zemmer (Gemeindereferentin) und Lukas Pedrotti (Jugendarbeiter für das Jugendzentrum Westcoast).

Im Bild unten: Hier sollte im Herbst 2017 der Skatepark für das Unterland entstehen: Das Gelände am östlichen Ortseingang von Kurtinig, und im Hintergrund das Bahnwärterhaus, das zu einem Jugendzentrum werden soll.

Skatepark_Gelände_2016

Westcoast war in „Klausur”

klausur_westcoast_2016-1-von-7Am 27. August hat sich der Vorstand des Vereins Jugendzentrum Westcoast auf die Kurtatscher Vereinshütte „Hirschbett” zurückgezogen, um – in Vorbereitung auf die angestrebte Selbstständigkeit – das mittlerweile zu einem komplexen Ganzen angewachsene Geflecht namens „Westcoast” zu besprechen, zu analysieren und zu verbessern.
Neben einigen Fotos von dieser Klausur – Mittagspause inklusive – wollen wir euch auch das Ergebnis in vor einer im Laufe der Klausur entstandenen „Übersicht” des Kosmos’ Westcoast zeigen.

Diese „Übersicht” zeigt nicht nur das hohe Level, das der Verein seit seiner Gründung 2009 erreicht hat, sondern auch die angesprochene Komplexität und das Potential, das in diesem Verein, in diesem übergemeindlichen Konzept steckt.

klausur_plakat

Zebra Brunch & Tag der Jugend

Hier der Hinweis auf eine Veranstaltung, an der auch „Westcoast” mit einem kleinen Stand beteiligt sein wird:

zebra_juni2016„Am 10.09. 2016 um 10.00 Uhr wird die OEW (Organisation für eine solidarische Welt) das Projekt Straßenzeitung Zebra auf dem Neumarktner Dorfplatz vorstellen.  Nach der Vorstellung der Zeitung organisieren die Unterlandler Jugendtreffs einen sog. Zebra-Brunch. Es wird kleine Häppchen geben, die den Besuchern unentgeltlich angeboten werden. Ebenso wird auch ein musikalisches Rahmenprogramm angeboten werden. Neben einem Auftritt einer afrikanischen Trommelgruppe, werden auch die jungen Schuachplattler von Montan, sowie eine Bauchtanzgruppe auftreten. Ganz im Zeichen der Interkulturalität. Parallel dazu werden neben den Unterlandler Jugendtreffs, auf Anregung des Neumarktner Jugendbeirates auch die Neumarktner und Laager Jugendvereine entlang der Neumarktner Lauben mit jeweils einem Stand vertreten sein und einen Tag der Jugend organisieren.  Die Jugendvereine werden sich und ihre Aktivitäten vorstellen. Interessierte können einen Stand besuchen, Informationen aus erster Hand einholen, oder auch die ein oder andere Aktivität selber ausprobieren. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein, die Neumarktner Gastbetriebe werden Speisen und Getränke anbieten.” (Text: Jugenddienst Unterland)

Der Link zu „Zebra”: http://www.oew.org/index.php/was/zebra-de

Nachbericht zu den „Präventionswochen 2016”

Erschienen in der Zeitschrift „z.B.” 04/2016 (Juli)
zB

Projekt „saubere Spielplätze” in Margreid

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Margreid werden nun im Sommer 2016 die beiden Spielplätze im Dorfkern von den Jugendlichen des Jugendzentrums sauber gehalten. Dabei geht es primär darum, den Jugendlichen ein Gefühl für ihre Umwelt zu vermitteln und das Bewusstsein zu wecken, dass sie ein Gut der Allgemeinheit ist auf die man achten muss. Die Spielplätze werden von allen Kindern mitbenutzt, deshalb ist es gefährlich wenn Müll frei rumliegen bleibt. Vor allem wenn Kleinkinder diesen in die Hände bekommen.

Der zweite Grund für diese Aktion ist, dass sich die Jugendlichen für die Erneuerung der Sitzbank unter der Überdachung am Spielplatz im Hof des Karl-Anrater-Hauses einsetzen möchten. Diese war nämlich in vergangener Zeit Treffpunkt für die jungen Margreider, wo sie viel Zeit miteinander verbracht haben und ständig was los war.

Wir hoffen auf einen Erfolg dieses Projektes, sodass alle wieder zufrieden sein können. Die Müll-Sammelaktion findet jeweils am Freitag gegen 17 Uhr statt, wer mitwirken will kann einfach zum Jugendtreff kommen oder direkt den Spielplatz aufsuchen und mithelfen.

Nach der „anstrengenden” Arbeit spielen wir dann gemeinsam Fußball im Campetto.

Also wer Lust hat sich anzuschließen, der kann am nächsten Freitag einfach vorbeischauen!

Sommeröffnungszeiten für Fennberg

Für den Sommer wurden für den Jugendtreff „Fenner Jugend” neue Öffnungszeiten abgemacht. Anstatt Samstag ist nur jeder erste und dritte Donnerstag geöffnet, d.h. konkret folgende Tage:

Donnerstag, 21. Juli, 18.30 bis 21 h
Donnerstag, 25. August, 18.30 bis 21 h
Donnerstag, 1. September, 18.30 bis 21 h

Mit Schulbeginn treten in Fennberg die üblichen Öffnungszeiten wieder in Kraft. Ok? 🙂
Das Jugendzentrum Westcoast, und damit alle seine Jugendtreffs, bleiben vom Montag, 1. bis einschließlich Sonntag, 21. August 2016, wegen Ferien geschlossen.

Nachbericht zu den „Präventionswochen 2016”

Im März/April fanden in den Jugendtreffs von Kurtatsch, Margreid, Kurtinig und Fennberg die jährlichen Präventionswochen statt. Ein Nachbericht, verfasst für die Veröffentlichung in der Zeitschrift „z.B.”, ist hier in voller Länge nachzulesen und kann als PDF gedownloaded werden:

Nachbericht_Praeventionswochen_2016

Logo-Update

Das Westcoast-Logo ist jetzt geupdatet! Unser vierter Jugendtreff ist jetzt sichtbar für alle mit dabei. Der Jugendtreff „Fenner Jugend” ist im April 2015 zu uns gestoßen und längst wichtiger Teil von Westcoast. In ein oder zwei Wochen kommen dann auch die Aufkleber mit dem aktuellen neuen Logo.

Logo_Westcoast

Skatepark Unterland kommt 2017

Die letzten Hürden sind genommen, der Weg zum „Skatepark Unterland” in Kurtinig ist gewissermaßen frei. Der Gemeinderat von Kurtinig, allen voran Bürgermeister Manfred Mayr, hat sich ins Zeug gelegt und diesen Weg geebnet. Nachzulesen in der Ausgabe der „Dolomiten” vom 1. Juli 2016. Wir bedanken uns für den Einsatz und freuen uns auf 2017!

Skatepark_Juni_2016_Dolomiten

JEMM Music Project live in Fenneberg

Eine kurze Rezension des Auftritts des JEMM Music Projects in Fennberg am Sonntag, 5. Juni [„Headliner” (Neue Südtiroler Tageszeitung) vom 10.06.2016]

JEMM_Headliner

„Loss gean di Goass“ – Eröffnungsfeier des Jugendtreffs „Fenner Jugend“ in Unterfennberg

Seit April 2015 betreut der Verein „Jugendzentrum Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig“ nicht nur die Jugendtreffs von Kurtatsch, Margreid und Kurtinig, sondern auch den Jugendtreff „Fenner Jugend“ in Unterfennberg, der auf aktives Betreiben der Fenner Jugendlichen umgesetzt wurde. Nachdem der Jugendtreff von den Jugendlichen als wichtiger Treffpunkt mit konstanter Regelmäßigkeit besucht wird, möchte der Verein „Jugendzentrum Westcoast – Kurtatsch, Margreid, Kurtinig“ diesen mit einem Fest offiziell eröffnen, auch um zu zeigen, dass Jugendtreffs nicht nur für große Dörfer und Städte ein Thema sind, sondern auch für Orte wie Fennberg.

Am Sonntag, 5. Juni 2016, ab 15 Uhr, findet nun aus diesem Grund die offizielle Eröffnung des Jugendtreffs „Fenner Jugend” statt. Neben der Einweihung durch Pfarrer Franz Josef Campidell, kurzen Ansprachen von Margreids Bürgermeisterin Theresia Degasperi-Gozzi und Klaus Nothdurfter, Direktor des Amtes für Jugendarbeit, werden auch die Jugendlichen selbst über ihren Jugendtreff informieren. Darüberhinaus werden die Südtiroler Perkussion-Band J.E.M.M. Music Project und die junge, aus Neumarkt stammende Gruppe She&Me bis in den späteren Abend hinein spielen.
Austragungsort ist die Wiese zwischen der „Alten Volksschule”, wo der Jugendtreff untergebracht ist, und dem Gasthof „Zur Kirche”, also mitten in Unterfennberg.
Da auf diesen Sonntag auch die traditionellen „Herz Jesu Feuer” fallen, lässt sich der Besuch dieser Einweihungsfeier nicht nur mit einem abendlichen „Feuerschauen” kombinieren, sondern auch mit kurzen Spaziergängen zum malerischen Fenner See, der ganz in der Nähe gelegen ist.

Shuttle-Dienst: Es gibt einen Shuttle-Dienst, der vom Dorfplatz Kurtatsch aus, ab 13.30 Uhr im 90 Minutentakt von Kurtinig, Margreid und Kurtatsch bis zum Ende der Veranstaltung nach Unterfennberg und zurück fährt.

Flyer_Fennberg