Kontakt:

info@westcoast.bz.it

Öffnungszeiten (gültig ab 1. Februar 2018):

Jugendtreff „Fenner Jugend“ Unterfenn:
jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 16 – 19 h

Jugendtreff „Juma“ Margreid:
Mo 18 – 21 h
Mi 15 – 17.30 h
Do 16.15 – 19.15 h

Jugendtreff „Delta“ Kurtinig:
Mi 18 – 21 h
Fr 16.15 – 19.15 h
Sa 16 – 19 h

Jugendtreff „Joker“ Kurtatsch:
Mo 16 – 19 h
Fr 16 – 22 h
Sa 16 – 22 h (zwei Mal im Monat)

Unsere Facebook-Seite

5 Promille für „Westcoast”

Homepage des Festivals „Rocking Mountain”

got to the Rocking Mountain Homepage

Facebook-Seite „Rocking Mountain”-Festival

Wege zum Traumberuf: Die Retrospektive

Ein Rückblick

Rock in Dörfl: Die Fotos

Hallo! :-)

Wir sind seit 01.01.2010 online. Und obwohl die Seite bzw. der Blog noch im Aufbau ist, lassen wir uns dabei zuschauen. Die Informationen hier sind aktuell und gültig. Nur das Drumherum wird sich in den nächsten Tagen und Wochen etwas ändern. Auch könnt (und dürft) ihr die Posts und deren Inhalte kommentieren. … Wünscht uns Glück, wir tun das auch! :-)

Prävention 2: Franz Mahlknecht zum Thema Alkohol im JT Kurtinig

Prävention_Franz_MahlknechtDie monatliche Teamsitzung im Jugendtreff von Kurtinig hatte sich ein wenig hingezogen, und so kam es, dass unser Gast Franz Mahlknecht (im Bild ganz rechts) noch ein wenig von der Diskussionen mitbekommen hat, die zu Ende geführt werden wollten.
Franz Mahlknecht ist am Mittwoch, 11. März, 19 Uhr, in den Jugendtreff von Kurtinig gekommen, um seine Geschichte mit dem Alkohol zu erzählen. Nach dem Abend mit Konrad Fissneider im Jugendtreff von Kurtatsch, wenige Tage zuvor, war dies die zweite Präventionsveranstaltung des Jugendzentrums Westcoast, die heuer den Jugendlichen angeboten wurde.
Franz Mahlknecht schilderte seinen Weg in die Abhängigkeit mit einer einfachen und bildhaften Sprache. So konnte ein sehr deutliches Bild vom „Dämon Alkohol” entstehen, der sich langsam und beständig des Menschen bemächtigt, der nicht die umbedingt notwendige Vorsicht walten lässt.
Franz Mahlknecht, der 2007 die Alkoholabhängigkeit besiegt hat, und sich bei den „Anonymen Alkoholikern” engagiert, indem er eben offen von seinem Leben und seinen Erfahrungen erzählt, stand dann noch bis 21 Uhr für Fragen zur Verfügung, die von Seiten der Jugendlichen kamen. Dabei wurden Themen wie Alkohol bei Mädchen, richtige und falsche Freunde, Alkohol und Nikotin und vieles mehr diskutiert.
Der kleine Kreis hat es möglich gemacht, dass eine sehr entspannte Atmosphäre entstehen konnte, die es allen ermöglichte, ohne Vorbehalte die Meinung zu sagen bzw. die Fragen zu stellen, die gestellt werden wollten.